Syrien


Mehr als fünf Jahre Krieg: zerstörte Krankenhäuser und fehlende Versorgung für Mütter und Neugeborenen.


13.5 Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe.

Derzeit durchlebt Syrien eine der schlimmsten humanitären Krisen der Welt und trägt dadurch zu einem ungeahnten Anstieg der weltweiten Flüchtlingszahl bei. Seit 2011 gibt es keinerlei Anzeichen auf ein Ende der Konflikte in Syrien; Friedensgespräche sind gescheitert. Krankenhäuser, Schulen, Wohnungen sowie grundlegende Intrastrukturen wurden zerstört. Zahlreiche Katastrophen, wie Nahrungsmittelunsicherheit und Mangelernährung, entstanden und beherrschen den Alltag in Syrien. Vision Hope hat sich dazu entschlossen, seine Erfahrung zu nutzen, um Menschen in Not in Syrien aktiv zu helfen.

 

HERAUSFORDERUNGEN IN SYRIEN

Gesundheitsversorgung.

Angriffe auf Krankenhäuser.

Ärzte- und Hebammenmangel

UNSERE PROJEKTE IN SYRIEN


Gesundheitsversorgung


Entbindungskrankenhaus

Im Fokus unseres Gesundheitsprojektes in Ariha, Syrien, stehen Mütter, ihre Neugeborenen und Kinder. Ziel war es, ein Krankenhaus zu eröffnen, in dem genau diese Zielgruppe in Ariha versorgt wird. Die Ortschaft im Nordwesten Syriens ist schwer vom Krieg geprägt. Es kommt regelmäßig zu Luft- und Bombenangriffen: große Teile der Infrastruktur, auch Gesundheitseinrichtungen, sind zerstört. Vom BMZ mit 450.000 Euro gefördert, hat Vision Hope seine Arbeit in Syrien im April 2016 begonnen und wird das Krankenhaus auch weiterhin in Zusammenarbeit mit der syrischen Organisation VIOLET betreiben. Mit unserem Krankenhaus stellen wir sicher, dass rund 3.000 Mütter, Neugeborene und Kinder ausreichend versorgt werden. Wir decken ihre Bedürfnisse: nicht nur akut sondern auch vorsorglich durch Impfaktionen. Da Nachhaltigkeit unabdingbar ist, stärken wir die Kapazitäten unseres Partners, des syrischen Gesundheitssektors sowie der Gesundheitsfachkräfte. Durch die neue Klinik wurden über 30 Arbeitsplätze geschaffen: medizinisches Personal und Verwaltungskräfte werden ausgebildet, um die notleidende Bevölkerung zu versorgen. Zudem unterstützen wir das örtliche Gesundheitswesen durch Kapazitätsaufbau.

 


140 Geburten
40 Kaiserschnitte
Über 800 behandelte Frauen
Mehr als 500 untersuchte Kinder

… jeden Monat!